Templin

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Willkommen im Bürgerforum!

THEMA: Wie soll der Bürgergarten aussehen? ( Templin )

Wie soll der „Kurgarten“ aussehen? ( Bürgergarten Templin ) 06 Mär 2016 12:13 #193

  • Andreas Wolk
  • Andreas Wolks Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 45
  • Dank erhalten: 14
Entscheidung zur Gestaltung des Bürgergaten steht bevor (Quelle Uckermark Kurier)

Am 16. März entscheiden die Stadtverordneten endgültig darüber, welcher Planungsvorschlag für die Neugestaltung des Bürgergartens in Templin umgesetzt werden soll. Bis dahin können die Bürger noch mitreden.

Viele Einwohner Templins waren neugierig, wie in Zukunft der Bürgergarten aussehen soll. Sie kamen in den vergangenen Wochen ins Rathaus, um sich die Vorschläge zu dessen Neugestaltung anzuschauen. 

Sechs Planungsbüros hatten ihre Ideen bei einem Gestaltungswettbewerb eingereicht. Eine Fachjury wählte drei Preisträger aus: Die Idee von Frank Buck, Landschaftsarchitekt aus Strausberg, zeichnet ein Waldtor aus. Die ST raum a. Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH aus Berlin schlagen vor, mit dem Kurpark ein Märchen zu erzählen. Der LA.BAR aus Berlin schweben ein touristisches Wegekonzept und thematische Rundwege vor.
Wie positioniert sich der Bauausschuss?

Thekla Seifert freute sich über das große Interesse an den Entwürfen. Allerdings habe sie das Gefühl, dass bei einigen Bürgern ein Missverständnis entstanden sei, merkte die Fachbereichsleiterin für Bau- und Kurstadtentwicklung an. Einige interessierte Templiner hätten nach der Begutachtung der Vorschläge scheinbar das Gefühl bekommen, sie können direkt über das künftige Aussehen des Bürgergartens mitentscheiden. Das sei so nicht ganz richtig, stellte Thekla Seifert klar.

Am 10. März werden sich die Abgeordneten des Bauausschusses und des Kurstadtentwicklungsausschusses in einer gemeinsamen Sitzung mit den drei Gewinner-Vorschlägen aus dem Planungswettbewerb beschäftigen. Dabei wollen die Stadtverordneten sich positionieren, welcher umgesetzt werden soll.
Entscheidung fällt in öffentlicher Sitzung

Bei den Beratungen spielen nur noch die drei Gewinner des Gestaltungswettbewerbs eine Rolle, betonte Jana Hierdeis, Kurstadtkoordinatorin in der Stadtverwaltung. Aus den Vorschläge Rosinen für den künftigen Bürgergarten herauszupicken, das ginge nicht. Man könne die Grundidee der Entwürfe nicht einfach zerstückeln, sagte Hierdeis.
Eine endgültige Entscheidung darüber, wie die Neugestaltung des Bürgergartens aussehen soll, wird auf der Stadtverordnetenversammlung am 16. März fallen. Die beiden Sitzungen am 10. und 16. März sind öffentlich zugänglich für interessierte Bürger. An der Diskussion um den Bürgergarten teilnehmen, das können Templiner während des Tagesordnungspunktes Einwohnerfragestunde. Eine weitere Möglichkeit wäre, sich an einen Stadtverordneten zu wenden, der Rederecht beantragen kann, sagt Thekla Seifert.

750 000 Euro im Haushalt eingeplant
Mit der Entscheidung, welcher Vorschlag für die Neugestaltung des Bürgergartens umgesetzt werden soll, beginnt für Thekla Seifert und Jana Hierdeis die Arbeit. Sie wollen dann auf der Grundlage des Gestaltungsentwurfs einen Antrag auf Fördermittel aus dem INTERREG VA-Programm der EU stellen. Im Haushalt der Stadt sind für den Bürgergarten 750  000  Euro eingeplant, sagt Thekla Seifert. Dabei entfallen 500  000 Euro auf die Umsetzung des Vorschlages, für den sich die Stadtverordneten letztlich entscheiden. Mit den restlichen 250  000  Euro soll das Wegenetz des Kurgartens naturbelassen und barrierefrei ausgebaut und mit Straßenbeleuchtung ausgestattet werden.

Allerdings steht die Summe für die Neugestaltung des Bürgergartens laut Thekla Seifert unter dem Vorbehalt, dass auch die Fördergelder der EU bewilligt werden. Eine Förderung von bis zu 85  Prozent sei dabei möglich. Fließen die EU-Mittel jedoch nicht, müsse erst eine Haushaltsdebatte geführt und besprochen werden, ob das Projekt in diesem Fall umsetzbar sei, sagt die Fachbereichsleiterin.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie soll der „Kurgarten“ aussehen? ( Bürgergarten Templin ) 31 Jan 2016 13:18 #187

  • Andreas Wolk
  • Andreas Wolks Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 45
  • Dank erhalten: 14
Wettbewerb „Bürgergarten“ – Jury kürt Preisträger
...
Stefan Jäckel erzählt ein Märchen von Gartenperlen Stefan Jäckel von der ST raum a. Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH Berlin schlägt vor, mit dem künftigen Kurpark ein Märchen vom Wanderer zu erzählen, der mit den Perlen der Kette seiner Frau aus dem unberührten Wald findet. Folgende Gartenperlen versteckt er: Perlen der Blütenpracht, des Spielabenteuers, der Erinnerung, der Friedenseiche, des Wasserrausches (Teich), Gehölzperlen, Uferperle des Wohlgefühls (Kanal), Inselperle, Waldperlen des Schattenzaubers und der Stille. Zu den Elementen gehören: Schmuckgarten, Abenteuerspielplatz, Kletterpfad, Kraxelwände, Hängematten; Bouleplatz, Uferdeck am Teich, BMX-Parcours, Festterrasse, Kanustation, Fitnessstation (Yoga), Aussichtsplattform am Kanal, Fotoprint des alten Hotels, Begrünung des Parkplatzes, wassergebundene Wege, unerwartete grüne „Kabinette“ im Wald. Kosten: 576 750 Euro; Folgekosten: 15 000 Euro Gartenperlen:
Gartenperlen.jpg

...
Frank Buck schafft Waldtor Das markanteste Element des Gestaltungsvorschlags von Frank Buck aus Strausberg dürfte ein Waldtor sein, das die Lindenallee zur Friedenseiche im Park mit dem Erlebnisbereich im vorderen Teil des Bürgergartens verbindet. Die wichtigsten Elemente im künftigen Bürgergarten sind: 1. Wiederbelebung des Teiches mit Quelle, Fontänen und Spendenbibliothek aus Baumstämmen 2. Spielhang mit Abenteuerspielplatz, am Weg Inklusionsspielgerät für Alt und Jung und Rodelberg 3. Fitnessterrassen für alle Altersgruppen mit Duftorgel, Kräuterbeeten 4. Aktiv-Naturspielplatz zum Gärtnern, Kochen, Spielen, mit Feuerstelle, Piratenschiff, barrierefreiem Angelsteg 5. Waldtor mit meterhohen begeh- und bespielbaren Stangenhölzern 6. Rondell um die Friedenseiche mit platzumspannendem Band aus Pflastersteinen aus aller Welt und hölzernen Sitzskulpturen 7. Kosten: 500 000 Euro, Folgekosten: 46 295 Euro
Waldtor:
Waldtor.jpg

...
Rüdiger Amends neue Wege führen auch übers Wasser Rüdiger Amend vom Büro LA.BAR verbindet die Umgestaltung des Bürgergartens zum Kurpark mit Überlegungen für ein neues touristisches Wegekonzept mit thematischen Rundwegen, an denen entlang er die Parkattraktionen plant. Dazu wagt er sogar die Vision von einer Brücke vom Poetensteig über den Kanal zum Bürgergarten. Seine markanten Elemente sind: • Bewegungsstationen unter Bäumen bis zur Friedenseiche • Goldfischteich mit fünf kleinen Fontänen, Trittsteinen, Holzdeck mit Sonnendeck • Bewegungselemente rechts vom Hauptweg von der Schleuse aus und Stangenwaldspielplatz an den Kanalwiesen • Gartenterrassen mit Obstbäumen, Naschgarten, Duft- und Heilpflanzen • optional Kleinsportfelder anstelle der Freilichtbühne Kosten: 437 000 Euro im ersten Bauabschnitt; Pf legeaufwand detailliert erläutert, nicht beziffert, Patenschaften denkbar.
Neue Wege:
neueWegefhrenbersWasser.jpg
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: M.Lipke

Wie soll der Bürgergarten aussehen? ( Templin ) 17 Jan 2016 18:50 #184

  • Andreas Wolk
  • Andreas Wolks Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 45
  • Dank erhalten: 14
Templin - Wettbewerb „Bürgergarten“ – Jury kürt Preisträger

Dateianhang:

Dateiname: WiesollderKurgartenaussehen.pdf
Dateigröße: 395 KB
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Powered by Kunena Forum